Nachwuchsgruppenleiter/-in

Die Leitung von  bietet promovierten Wissenschaftlern/-innen die Möglichkeit, schon frühzeitig eigenständig zu forschen. Die Bewerbung zur Übernahme der Leitung einer Nachwuchsgruppe erfolgt durch den/die junge/-n Wissenschaftler/-in selbst. Er/sie ist keinem/keiner Professor/-in direkt unterstellt und kann die Gruppe - auch in personeller Hinsicht - vollkommen eigenständig führen.

Weisungsgebundene Aufgaben in Forschung und Lehre dürfen im Gegensatz zur  nur in begründeten Ausnahmefällen an den/die Nachwuchsgruppenleiter/-in übertragen werden. Hierdurch bieten sich viel größere Freiheiten, die zudem noch durch die finanziell gute Ausstattung der Gruppen unterstützt werden.

Bewerbungsmöglichkeiten

Es existieren unterschiedliche Bewerbungsmöglichkeiten auf unabhängige Nachwuchsgruppen. Zu den Fördereinrichtungen, die solche Programme auflegen, gehören unter anderem die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) mit ihrem Emmy-Noether-Programm und die . Die Bewerbungsvoraussetzungen entnehmen Sie bitte den einzelnen Programmen der Fördereinrichtungen. 

Grundsätzlich lässt sich aber sagen, dass meistens eine ca. 2- bis 4-jährige Postdoktorandenphase gefordert wird, die vor allem auch zur Aneignung von Auslandserfahrung genutzt werden sollte. Die Aussichten eines/einer früheren Nachwuchsgruppenleiters/-in auf eine Berufung auf eine Professur sind gut. Dies beweist z. B. die hohe Berufungsquote der Emmy-Noether-Geförderten der DFG.