Infothek

23.04.2012, 08:00

Anerkennung internationaler akademischer Titel

Bei der Anerkennung ausländischer Hochschulabschlüsse ist zu unterscheiden zwischen der akademischen Anerkennung (Genehmigung zur Führung eines ausländischen Hochschulgrads, Anerkennung von Studien- und Prüfungsleistungen für eine weitere Qualifikation an einer deutschen Hochschule) und der beruflichen Anerkennung.

Ausländische Hochschulgrade

Die Genehmigung zur Führung eines ausländischen Hochschulgrades (auch eines Ehrengrades) liegt in der Zuständigkeit des Wissenschaftsministeriums des Bundeslandes, in dem der/die Inhaber/-in seinen/ihren Wohnsitz hat.

Anrechnung von Studien- und Prüfungsleistungen

Die Anrechnung von Studien- und Prüfungsleistungen aus einem Studium an einer ausländischen Hochschule erfolgt auf der Grundlage von multilateralen Konventionen des Europarats, der so genannten Lissabon-Konvention, sowie von bilateralen Äquivalenzabkommen.

Eine Übersicht über bestehende bilaterale Äquivalenzabkommen bietet die Datenbank anabin. Sofern keine bilateralen Vereinbarungen bestehen, ist für die Anerkennung und Anrechnung das Kriterium der materiellen Gleichwertigkeit ausschlaggebend. Zuständig für die Anrechnung sind die Hochschulen.

Für die berufliche Anerkennung einer ausländischen Qualifikation ist die Staatsangehörigkeit des/der Inhabers/in der Qualifikation relevant. Bei beruflichen Qualifikationen, die EU-/EWR- und Schweizer Staatsangehörige in einem Mitglied-/Vertragsstaat erworben haben, erfolgt die Anerkennung nach den Regelungen der EU-Richtlinien für die Anerkennung von Berufsqualifikationen. Diese Richtlinien sind mit den entsprechenden Gesetzen des Bundes und der Länder in deutsches Recht umgesetzt. Diese Rechtsgrundlagen sichern ab, dass eine Anerkennung für einen gleichartigen Beruf nicht abgelehnt werden kann. Bei wesentlichen Unterschieden zwischen der Ausbildung im Herkunftsstaat und der Ausbildung im Aufnahmestaat kann sie allerdings mit Auflagen verbunden sein. Für die berufliche Anerkennung von Qualifikationen eines Drittstaatsangehörigen gilt wiederum das Kriterium der materiellen Gleichwertigkeit.

Links:

Datenbank anabin der Zentralstelle für Ausländisches Bildungswesen der Kultusministerkonferenz Übersicht über Hochschulländergesetze auf dem Deutschen Bildungsserver.

 

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*




*
*