Alfried Krupp Wissenschaftskolleg Greifswald


Generelle Informationen
Titel
Alfried Krupp Wissenschaftskolleg Greifswald

Adresse
Martin-Luther-Straße 14
17487 Greifswald

03834 / 86-190 01

03834 / 86-190 05

E-Mail
reinold.schmuecker(at)wiko-greifswald(dot)de

Infolink
www.wiko-greifswald.de


Förderinformationen
Förderarten
Post-Doc-Stipendien für ein Semester oder ein akademisches Jahr (Alfried Krupp Fellows-Programm, auch für Senior Fellows), Vorträge, Tagungen, Symposien und Sommerschulen, Förderung von Graduiertenkollegs an der Universität Greifswald und von Forschungsprojekten Greifswalder Hochschullehrer/innen

Bereiche
Keine Fächerbeschränkung. Das Kolleg führt Wissenschaftler verschiedener Disziplinen zu gemeinsamer Arbeit an Forschungsschwerpunkten zusammen, fördert Nachwuchswissenschaftler und fächerübergreifende Forschungsprojekte und trägt zur Stärkung der internationalen Wissenschaftsbeziehungen, insbesondere im Ostseeraum, bei.

Nachwuchswisssenschaftler/innen; Wissenschaftler/innen, die an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald arbeiten oder mit der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald kooperieren; an den Vorträgen und Tagungen des Alfried Krupp Wissenschaftskollegs Interessierte.

Weitere Informationen
Das Alfried Krupp Wissenschaftskolleg Greifswald ist eine wissenschaftlich unabhängige Einrichtung in der Trägerschaft der Stiftung Alfried Krupp Kolleg Greifswald. Stifter sind die Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung, das Land Mecklenburg-Vorpommern und die Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald. Die Initiative zur Errichtung des Kollegs ging vom Vorsitzenden des Kuratoriums der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung, Professor Dr. h.c. mult. Berthold Beitz, aus. Professor Beitz verband mit dieser Initiative die Idee, dass ein Wissenschaftskolleg in der Universitäts- und Hansestadt Greifswald dazu beitragen könne, die Region Greifswald wieder zu demjenigen liberalen, weltoffenen Zentrum für Begegnungen im Ostseeraum werden zu lassen, das sie jahrhundertelang war. Als Bauherrin wandte die Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung rund 16 Mio. EUR für die Errichtung der neuen Kolleggebäude und die Sanierung der in den Gebäudekomplex integrierten Alten Apotheke, des ältesten Fachwerkhauses in Mecklenburg-Vorpommern, auf.

Quelle
Forschungshandbuch 2009